home kopf schmal 2 rand

22 08 21 Lesung Lehnitz 2
Barbara Quandt Einladung zur Lesung und Ausstellung ins Landatelier. Die Lesung findet im Garten statt.
 
 
Wald.Wolf.Wildnis.  Die Neue Galerie im Haus Beda Zeitgenössische Kunst
                                4. Oktober 2020 bis  9. Mai 2021 - verlängert (Link)
2009-18-Z_Wolf 18_2009_Bleistift-Papier_21 x 29,7 cm
Wolf 18, 2009, Bleistift auf Papier, 21 x 29,7 cm
 
woelfe 3 2007Wölfe 3,  2007, Tusche-Papier, 21 x 29,7 cm
 
 
einladung villa rot
Wölfe 1,2007, Tusche-Papier,21 x 29,7 cmWölfe 1, 2007, Tusche auf Papier, 21 x 29,7 cm
                                                  Ausstellung: Wald.Wolf.Wildnis.  Museum Villa Rot (Link), Burgrieden-Rot
 
die schoenheit der grossen stadtAusstellung: "Die Schönheit der großen Stadt", 2018 im Museum Ephraim-Palais, Berlin                                                                        Bild: Barbara Quandt, Berlin Sinfonie,1976
 
sammlung heinrich 4aBarbara Quandt, International People, 1982, Kunstsammlung Jutta und Manfred Heinrich, Foto Eric Tschernow
sammlung heinrich 3aBarbara Quandt, Wellfare Hotel, Kunstsammlung Jutta und Manfred Heinrich (Link), Foto Eric Tschernow
sammlung heinrich 2aBarbara Quandt, Wellblech mit Akt und Plastikfolie, 1979, Musik liegt in der Luft, 1983, Kunstsammlung Jutta und ManfredHeinrich, Foto Eric Tschernow
 
miss hokusai
Ausstellung: LIEBER UNGENIERT - ALS KLEINKARIERT vom 27. Okt. - 02. Dez. 2017,  Köppe Contemporary (Link), Knausstr. 19, 14193 Berlin-Grunewald
 
 quandt riga
  Ausstellung: Maija Tabaka and West-Berlin, 2017, The Latvian National Museum of Art, Riga
  Bilder: Barbara Quandt, Warten auf die Sonne, Wellblech mit Akt und Plastikfolie
 
tabaka and west berlin latvian national museum
 

Barbara Quandt Cover web

 
 
Ihre Bilder heißen „I can feel the feel in the western world“ oder „Seelenfäden“, sie sind figurativ oder abstrakt, aber immer geprägt von einem unverwechselbaren dynamischen Stil. Barbara Quandt malte im Kreis der „Neuen Wilden“, ehe ihre farbintensiven Werke Geschichten von der Punkszene Londons oder den quirligen 80ern in New York und Chicago erzählten. Ihre Bilder spiegeln oft persönliche Erlebnisse wider – auch später, als die Malerin sich von Reisen nach Südamerika, Afrika und Alaska inspirieren ließ. Denn trotz der Verbundenheit zu ihrer Heimatstadt zog es die frühere Meisterschülerin von Karl Horst Hödicke immer wieder in die Ferne.
In ihrer Autobiografie wandelt der Leser mit Barbara Quandt im Schatten der Mauer, schlittert mit ihr über Bierpfützen in Londoner Pubs, trinkt im verschneiten Russland Tee oder tanzt durch dunkle tansanische Nächte. Mit viel Witz und Charme bringt sie diese malerischen Erlebnisse zu Papier – und lässt den Leser  die Geschichten hinter ihrem Bilder-Kosmos entdecken.  Pauline Krebs
 
Buchveröffentlichung: 
Barbara Quandt, Tell me what is Art, Autobiografie im Kerber Verlag, August 2016
               ISBN 978-3-7356-0224-4
 
2016 quandt kommunale galerie
 
Ausstellung: 
Tell me what is Art - Malerei und Zeichnungen
Eröffnung: 11. September 2016, 12:00
Lesung: 14. September 2016, 18:00
Ausstellungsdauer: 11. Sepember bis 30. Oktober 2016
Ort: Kommunale Galerie (Link), Hohenzollerndamm, 176, 10713 Berlin

Presse:

                      Ausstellung: Tell me what is Art: Der Tagesspiegel, 2.10.2016 (Wer malt, muss brennen)

 
 
Ausstellung:
                      Die wilden 80er Jahre, Potsdam Museum (Link) Der Tagesspiegel, 12.1.2017 (Die Mauer hatte Risse)
 

 My sister in New York, 1983, Acryl auf Leinwand, 190 x 130 cmMy sister in New York, 1983, Acryl auf Leinwand, 190 x 130 cm,                                       Kunstsammlung Jutta und Manfred Heinrich